NATURPARK ÖTZTAL

 

Der NATURPARK ÖTZTAL umfasst als übergreifendes Dach alle Schutzgebiete im Ötztal. Er erstreckt sich von der Talsohle hinauf in hochalpines, von Gletschern geformtes Gebiet. Höchster Punkt ist die Ötztaler Wildspitze mit 3.774 m. Die Bergdörfer Vent (Wiege des Alpenvereins) und Obergurgl (höchstes Kirchdorf Tirols) sowie Niederthai/Umhausen und Gries/Längenfeld liegen im Herzen des NATURPARKS ÖTZTAL und sind idealer Ausgangspunkt zur Erforschung des Gebiets.

 

Der NATURPARK ÖTZTAL beherbergt eine Reihe besonders  naturnaher Gebiete: Die Ruhegebiete Ötztaler Alpen und  Stubaier Alpen faszinieren durch hochalpine Naturlandschaft mit  ausgedehnten Gletscherflächen. Das Naturdenkmal Obergurgler  Zirbenwald sowie die Naturwaldreservate im Windachtal bei  Sölden zeigen typische Zirbenbestände. Der UNESCO  Biosphärenpark Gurgler Kamm wird als Modellgebiet der  Entwicklung von Mensch & Natur wissenschaftlich intensiv  beforscht. Die steil aufragende Engelswand bei Umhausen  wartet mit vertikal perfekt angepasster Flora und Fauna auf und ist als europäisches Natura 2000-Schutzgebiet und Tiroler  Naturschutzgebiet ausgezeichnet. Das Landschaftsschutzgebiet Achstürze-Piburger See am Eingang des Ötztales besticht durch unvergleichliches Seeambiente und uriger Felssturz-Landschaft. 

 

Die Ziele des NATURPARKS ÖTZTAL umfassen 5 Bereiche: Erhalt
der Natur & Landschaft, Förderung der Erholung, der Bildung,
der Forschung und der Regionalentwicklung.

 

Die Verwaltung des NATURPARK ÖTZTAL obliegt dem gleichnamigen Verein mit Sitz in Obergurgl.

 

Kontakt
NATURPARK ÖTZTAL
Gurglerstraße 104,
A-6456 Obergurgl
Tel. +43 (0)664 121 03 50
info@naturpark-oetztal.at
www.naturpark-oetztal.at

 

Fact – Box

- seit 19. Sept. 2006
- Fläche: 510 km2
- 2. größter Naturpark Tirols
- 3. größter Naturpark Österreichs
- 95 km2 Gletscherfläche
- 67 Gletscher
- 100 km hochalpines Wegenetz
- 6 Themenwege
- 152 Berge über 3.000 Meter
- 48 Hütten und Almen
- höchster Wasserfall Tirols

 

Alleinstellungsmerkmale
- Gletscher
- Naturkundliche Forschung
- Hochalpine Archäologie